Die Bildung der Europäischen Union war bestimmt kein Fehler. Die Stabilisierung einer gemeinsamen Währung, wirtschaftliche Zusammenarbeit und steuerrechtliche Erleichterungen sind nur weniger der Pro-EU-Punkte.


Eher zu überlegen wäre gewesen WELCHE Länder man so einfach in die EU aufnimmt. Sprich Griechenland oder Portugal, welche vieler Meinungen nach nie fähig gewesen seien sich den Bedingungen anzuschliessen.
Das krisengeschüttelte Portugal zum Beispiel hat die EU nun doch um milliardenschwere Finanzhilfe gebeten. Noch unklar ist, wieviel Geld benötigt wird. Ausgegangen wird auch zu Beginn des Jahres 2011 von einer EU- Finanzhilfe für Lissabon in der Höhe von 60 bis 80 Milliarden Euro aus. 

„Massive Einschnitte“ auch für Portugal 

Hat diese Finanzhilfe für Portugal würde auch die Situation von Spanien verbessern. Spanien sei der größte Gläubiger in Portugal, „so gesehen hilft die Portugal- Hilfe auch Spanien“. Allerdings „ist mir nichts bekannt, dass die Situation in Spanien vergleichbar ist mit der dramatischen in Portugal„.  Lassen wir uns überraschen welche Länder als nächstes kommen.