Es ist svchon unglaublich, was Bürokraten alles können. Derzeit regieren sie jedenfalls zwei Länder der EU. Was vor zehn Jahren nur in einer Bananenrepublick in der Dritten Welt vorstelbar war ist in Portugal und Belgien derzeit Realität.

In Portugaal ist seit der Wahl vore einigen Moanten der zurBelgien hat noch immer keine Regierung
cktetretene Ministerpräsident naaach wie vor ander Macht. Aber besonders schlimm ist es in Belgien, das Land in dem immerhin die EU Hauptstadt BrBelgien hat noch immer keine Regierung
ssel liegt. Das Königtum feiert diesert Tage das erste Jubiläum – ein ganzes Jahr Anarachie. Und ein Ende ist nicht abzusehen. Die Parlamentsparteien sind nicht einamal im Stande sich Belgien hat noch immer keine Regierung über eine Übergangsregierung oder Neuwahlen zu einigen. Nicht einmal die Teilung des Landes ist ausgeschlossen.

Was bedeutet das für die europäische Wirtschaft?

Der sowieso schon schwache Euro wird durch solche Konstelationen immmer noch mehr geschwächt. Den Politikern scheint dies egal. Diese Woche notierte die Gemeinschaftswährung erstmals unter 1,20 Franken. Die Konsumenten können so f0r einen Eiro immer weniger Kaufen. Manche Handelswaren aus Drittstaten wurden in den letzen 12 Monaten gar um 60% teurer.

Was unternimt die Politik?
Nun anstt sich zu überlegen ob nich die EU erweiterung evtl. zu schnell gegenagen ist, wurde diese Woche die Aufnahme Kroatiens als 28. Mitgliedsland beschlossen. Die Zeche für diese Misswirtschaft werden am Ende die Konsumenten tragen.

<!–ADS_INT tabelle –>