Tokio (dts) – Der japanische Technologiekonzern Toshiba hat das erste Notebook mit brillenloser 3D-Technologie vorgestellt, was jedoch noch mit gesundheitlichen Risiken verbunden ist. Wie das Unternehmen mitteilte, wird es möglich sein, gleichzeitig auf dem Bildschirm 2D und 3D darzustellen. Außerdem können 2D-Inhalte in 3D konvertiert werden. Realisiert wird das Ganze mit Hilfe der „Active Lens“-Technologie, die zwei Bilder mit unterschiedlichen Perspektiven erzeugt. Die integrierte Webcam verfolgt dabei Bewegungen des Nutzers und passt das Bild automatisch an. Ähnlich wie bei anderen 3D-Technologien warnte der Hersteller auch hier vor gesundheitlichen Risiken. Es könnten „Krämpfe, Augen- oder Muskelzucken, Bewusstlosigkeit, verändertes Sehvermögen, unwillkürliche Bewegungen, Desorientierung, Überanstrengung der Augen, Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen und Müdigkeit“ auftreten, weshalb Kinder und Jugendliche das Notebook nur kurzzeitig und unter Aufsicht nutzen sollten.