Ist Ihnen aufgefallen, wie teuer die Rasierklingen des Marktführer Gillette in den Vergangenen zwei Jahren geworden ist? Preissteigerungen deutlich über der Inflationen werden von den Kunden auch dadurch versteckt, indem man einfach weniger Klingen in einem Verpackungseinheit packt.

Andererseits investiert Gillette viel Geld in Werbung um den Kunden glaubhaft zu machen, dass die Rasierer des Marktführers die Besten der Welt sind. Viele Konsumenten mit starkem Markenbewusstsein glauben das gerne. Markenbewusstsein ist grundsätzlich nichts schlechtes, doch der Glaube, dass nur Produkte bekannter und grosser Marken auch die besten sein können, kann oft dazu führen, dass man darauf verzichtet, ein neues Produkt zu entdecken, dass vielleicht sogar besser ist. Ein solches Produkt kann die neue Rasierer von Shave-Labs sein. Als wir das erste Mal von diesem günstigen Rasierer gelesen haben, waren wir in der Redaktion der Meinung, dass hier bei der Qualität gespart werden könnte.

Die Überraschung waren gross, als das sehr exklusive Packet ankam. Allerdings ist nicht nur die Verpackung des Shave-Lab Zero Rasierers sehr hochwertig.

shave-lab_Zero LIne Rasierer

Viele Teilen die beidem Mach3 aus Plastik gefertigt sind, sind bei Shave-Lab bereits beim Einsteigermodel aus Metall und deutlich hochwertiger. Worauf es aber bei einem Rasierer wirklich ankommt ist die Qualität der Klingen. Auch hier hat uns Shave-Lab sehr positiv überrascht. Die 5 Klingen schneiden gründlicher als gewohnt.

Zu guter Letzt ist der günstige Preis zu erwähnen. Für 24 Klingen bezahlt man auf der Webseiten von Shave-Labs rund 32 Euro. Eine 8er Packung Gillette Fusion Klingen kostet bei Amazon derzeit 19,70 Euro, auf die 24 Stück hochgerechnet Ergibt das einen Preis von fast 60 Euro – somit eine Ersparnis von fast 50%. Das sollten Sie auch probieren.

5 / 5 stars